Sommerfrisur

Spätestens dann, wenn im Frühling nach Weideaustrieb die Schafe schneller und ausdauernder sind als die Hunde, muss der Winterpelz ab!

Altdeutsche Hütehunde sind es gewohnt, ganzjährig bei Wind und Wetter draußen zu sein und haben ein dementsprechend dickes und dichtes Fell. Die hier abgebildete Hündin "Tanne" hatte eine ca. 10cm-dicke Filzschicht rund um sich herum. Damit hat sie zwar meisterlich den Winter mit Mindesttemperaturen bis -20 Grad überstanden, war aber bei +20 Grad beim Treiben der Herde ziemlich überfordert. 

Jetzt fühlt sie sich bedeutend wohler und kann außerdem wieder richtig gekrault werden, weil man mit den Fingern endlich wieder die Haut erreicht...……..