Alle Jahre wieder...........

........kommt nicht nur das Christuskind, sondern kurz danach auch der Schafscherer!

 Da unsere Schafe den Winter im Stall verbringen und wir vermeiden wollen, dass die schöne Wolle mit Heu und Stroh verunreinigt wird, wird in der ersten Januarwoche geschoren. Hierfür kommen zwei hauptberufliche Scherer auf den Hof, die die Tiere schonend und schnell von ihrem Pelz befreien: nur knapp 2 Minuten werden für ein Schaf benötigt!

Die Wolle wird unmittelbar nach der Schur sortiert und in große Säcke gestopft um später von der Schäfereigenossenschaft Finkhof eG zu Wolldecken, Strickgarn und Socken weiterverarbeitet zu werden.

Für mich ist der Schurtag seit jeher etwas Besonderes: eine ganz eigene Betriebsamkeit entsteht, einige nette Menschen kommen zum helfen, die Schermaschinen surren, es riecht ganz speziell nach frischem Wollfett, und nicht zu vergessen die lustigen gemeinsamen Mahlzeiten und Plaudereien.

Ich freue mich schon darauf!

 

..................und alle die sich fragen, ob die Schafe nicht frieren, wenn man ihnen mitten im Winter den Wollpulli wegnimmt, kann ich beruhigen: unser Schafstall ist winddicht, trocken und dick mit Stroh eingestreut. Im ersten Moment finden die Schafe es sicher nicht toll, plötzlich nackig zu sein, doch wenn der Bauch voll ist und sie sich eng zusammen ins warme Strohbett kuscheln, machen sie gleich wieder einen zufriedenen Eindruck. Außerdem ist es jedes Jahr wieder faszinierend zu beobachten, wie schnell die Wolle "nachschiebt" und die Schafe wieder mit einer warmen Schutzschicht umgibt.